Sonntag, 1. November 2009

Und gleich ein paar Fotos

vom heutigen Spaziergang

zuerst Branca





dann Bautz




Einen schönen Sonntag dann noch!

Samstag, 31. Oktober 2009

Tschüss Bine

... hieß es heute morgen. Sie ist nun schon mit dem neuen Herrchen auf dem Weg nach Thüringen, um den Platz ihrer Halbschwester Alma einzunehmen. Wie immer fiel der Abschied nicht leicht, aber wir wissen, dass sie in guten Händen ist und hoffen auf ein Wiedersehen.



Nun haben wir noch Branca und Bautz, beides meine Lieblinge ... Und wenn wir doch beide behalten???? Mal sehen ...

Freitag, 18. September 2009

Für Nadine

Der bildlich unterstützte Unterschied zwischen einem Bockhaupt und einem Hirschhaupt


(Nein, ich weiß immer noch nicht, woran frau einen ungeraden Eichsprossenzehner erkennt ... aber ich weiß, dass dies einer ist *gg*)

Freitag, 11. September 2009

... der erste geht

Basti, der jetzt auf Wunsch des neuen Besitzers Bendix heißt, hat nun ein neues Zuhause. Nicht so weit von uns entfernt, dass wir nicht auf das eine oder andere Wiedersehen hoffen dürfen.

Bendix ist der Ruhigste dieses Wurfes und auch einer der Anhänglichsten, derjenige, der auf Rufen/Pfeifen sofort zurückkommt und auch den Rangeleien mit seinen Geschwistern gern aus dem Weg geht. Aber wenn es ein Stück Wild zu verteidigen gilt, ist er dicke da und knurrt alle an, die ihm zu nahe kommen.

Mittwoch, 9. September 2009

... und weiter gehts

mit der Ausbildung:
ACHTUNG, das ist jetzt nichts für die Zartbesaiteten unter Euch!



Die Arbeit am Wild.
Zunächst am bereits erlegten.

Da wird gezerrt und gezogen, geknurrt und verbellt.


Besonders aufregend ist es, wenn sich das Objekt der Begierde auch noch mit Hilfe von Herrchens Hand bewegt

Überwacht von Muttern, da kann ja nix schief gehen.

Nur wenn die Mutter die Pferde verbellt, wird die interessante Tätigkeit unterbrochen - man kann ja auch durch Zuschauen lernen.

Montag, 7. September 2009

... und die Lehrzeit zu beginnen

Ja, die Minidackel sollen ja schließlich in die Fußstapfen ihrer Eltern treten und Jagdgebrauchshunde werden. Und auch hier beweist die alte Weisheit "Früh übt sich ..." ihren Wahrheitsgehalt.
Zuerst müssen die Kleinen natürlich lernen, auf Pfeifen und Rufen zu reagieren und zu Herrchen /Frauchen zu kommen - auf kürzestem Weg, nicht über "Los" (;-) ) und auch nicht mit Aufenthalt bei all diesen interessanten Gerüchen, die einem Hund so auf dem Weg begegnen. DAS klappt soweit schon ganz gut. (Damit haben wir auch schon den einen und anderen Besucher verblüfft)

Punkt Zwei: Nase gebrauchen, und zwar nicht zum Stubsen des nächststehenden Geschwisterdackels, sondern um z.B. was zu fressen zu finden, bzw später dann eine Schweißfährte aufnehmen und verfolgen zu können. Momentan üben wir mit Rindfleisch und Wildaufbruch. Und das geht folgendermaßen:

Die Schleppe wird gelegt, d.h. ein Stück Fleisch wird an einem Faden gebunden über den Boden gezogen, mal geradeaus, auch gern im ZickZack, und am Ende der so gelegten Geruchsfährte wird etwas Fleisch als Finderlohn abgelegt.

Das Dackelkind wird am Beginn der Fährte abgesetzt und zum Suchen aufgefordert. Der eine geht sofort los, der andere guckt zunächst verblüfft zu Herrchen hoch - am Ende ziehen aber alle mit Nase auf der Erde los.

Meist finden sie dann auch das Fleisch.

Und werden von Herrchen gelobt.

Sonntag, 6. September 2009

Es ist Zeit, auszuziehen ...

und die eigenen vier Wände einzurichten.
Und das sind sie:

Welcher Hund kann schon von sich behaupten, Besitzer einer Doppelhaushälfte zu sein?


Diese vier können es ;-) und ihre Mutter auch.



und nun flinke Hufe und das beste Bett sichern


Der große Bruder Antek war auch mal wieder zu Besuch.

Donnerstag, 20. August 2009

Donnerstag, 13. August 2009

Kleine Kampfdackel



Dackel am Haken

Wenn die Mutter mit dem Kinde

... spielt, kann sich das auch mal gefährlich anhören, aber keine Sorge, Granny zwickt nur ganz sanft

Dienstag, 11. August 2009

Und weiter gehts

Es ist nicht so einfach, die Minidackel in Aktion zu filmen, da sie schon sehr kamerafixiert sind und jedesmal, wenn sie mitbekommen, das selbige auf sie gerichtet ist, angerannt kommen ... Es kann allerdings auch daran liegen, dass sie, wenn sie meiner ansichtig werden, mit Streicheleinheiten rechnen dürfen ... ;-)




Hier spielt die kleine Hündin mit dem Kameraband, während Branca und Basti in eine kleine Beißerei verwickelt sind, Bendix schaut sich das Ganze aus sicherer Entfernung an.

Montag, 10. August 2009

Auf Wunsch einer einzelnen Dame

Der Versuch, die Dackelkinder in ein Filmchen zu bannen.
In der Hauptrolle: Bendix

Samstag, 1. August 2009

Druckfrische Fotos

zum vierwöchigen Geburtstag der Welpen

Die kleine Hündin (im Übrigen die Einzige, die noch keinen Namen hat)


Die kleine Hündin, Bendix, Basti (von links)

Die stolze Mama

Branca (unser Temperamentsbündel)

Bendix (der mit der Kamera spielt)

Donnerstag, 30. Juli 2009

Der erste Brei

Nachdem der eine oder andere Welpe in den letzten Tagen bereits interessiert im Futternapf von Granny rumgeleckt hat, haben wir beschlossen, dass es Zeit für den ersten Brei ist.
Zwei haben dann auch das Angebot angenommen, die beiden kleinsten. Die beiden anderen waren so satt, weil sie ja immer die ersten und die letzen an der Mutterbrust sind, dass sie nur müde in den Napf geguckt haben und sich desinteressiert wegdrehten.

Sonntag, 26. Juli 2009

Drei Wochen

sind sie nun schon alt. Alle haben die Augen auf und so langsam beginnen sie auch zu laufen (bisher sind sie ja nur gekrochen), aber da der Kopf so sehr schwer ist, ist das noch eine ziemlich wackelige Angelegenheit. Wenn das Wetter schön ist, setzen wir sie auf den Rasen, dort wird auch schon fleißig herumgeschnüffelt.


Dies sind die Hündinnen:

Und das die beiden Lausebengel Bendix(links) und Basti


Heute war auch die zuständige Zuchtwartin da und hat sich den Wurf angesehen, sie war sehr zufrieden, auch mit Grannys körperlicher Verfassung. Es macht sich schon bemerkbar, dass es diesmal zwei Welpen weniger sind.

Donnerstag, 16. Juli 2009

Guck guck

Ja, da gucken sie! :))


Seit gestern öffnen sich bei den beiden Hündinnen die Augen. Die Jungs lassen sich noch etwas mehr Zeit, die Augen der beiden sind noch fest zu.

Dienstag, 14. Juli 2009

Ausflug ins Grüne

Und natürlich haben die Welpen nix anderes imn Sinn, als die Nahrungsaufnahme.





Wir warten nun darauf, dass sie die Augen öffnen. Das passiert so um den 14. Lebenstag herum.

Mittwoch, 8. Juli 2009

Gedränge

an der Milchbar ;))



Inzwischen verläßt Granny schon für einige Minuten die Wurfkiste und geht ihre eigenen Wege.

Dienstag, 7. Juli 2009

Nur mal so als Größenvergleich

und damit Ihr Euch ein Bild machen könnt, mit welch Leichtgewichten wir es hier zu tun haben:


Die Welpen wiegen jetzt zwischen 280 und 330 g, bei der Geburt waren es zwischen 228 und 290 g. Sie nehmen also gut zu, denn wenn sie nicht gerade schlafen, dann hängen sie an der mütterlichen Milchbar ;)

Sonntag, 5. Juli 2009

Mutter und Kinder

sind wohlauf! :)))
Gestern abend und heute Nacht hat Granny ihren zweiten Nachwuchs zur Welt gebracht: Zwei Mädchen und zwei Jungs.




Erste tierische Gratulantin war Grannys Tochter Alma

Samstag, 27. Juni 2009

Der Countdown

läuft: Eine Woche muss Granny ihren Bauch noch schleppen, und der ist echt groß und schwer ...

Ihre Wurfkiste hat sie nun auch wieder bezogen, und wir kramen unsere Erinnerungen hoch an Ende November ... Was ist noch zu tun, worauf müssen wir achten, wie war Granny damals so drauf?

Dienstag, 9. Juni 2009

Es geht weiter

mit unserer Zucht.
Granny ist wieder tragend, inzwischen in der 6. Woche. Seit dem Wochenende sind wir auch sicher, denn seitdem kann man beinahe stündlich sehen, wie der Bauch dicker und dicker wird.
Der zukünftige Vater ist ein ganz Hübscher und hört auf den klangvollen Namen Ringo Staccato Bohemia oder kurz "Räuber".
Und das ist er:

Und unsere Hundedame:

Anfang Juli ist es dann soweit. Bis dahin sind wieder die üblichen Vorbereitungen zu treffen: Wurfkiste zusammenbauen, Zeitungen sammeln ...